Neubau Wohnhaus S20 in Wildpoldsried, zweigeschossige Bauweise mit Panoramaausblicken statt eingeschossige Bauweise mit Kniestock und Gaupen durch Interpretation von Topografie und Bebauungsplanvorschriften
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried
    Bild zum Projekt Wohnhaus S20, Wildpoldsried

    Adresse:

    Wildpoldsried
    (privat)

    Auftraggeber:

    privat

    Beauftragte Leistung:

    LPH 1-8 HOAI

    Projektzeiten:

    Planung: ab 09/2006
    Bauzeit: 07/2007 - 02/2008

    Projektgröße:

    BRI: 1.098 m3
    BGF: 226 m2
    WF: 166 m2

    Energiestandard:

    KfW-Effizienzhaus 70 (EnEV 2007)
    Primärenergiebedarf 60 kWh/(m²·a)

    Projektbeteiligte:

    Tragwerksplanung:
    Franz Fuchs, Rettenberg-Kranzegg

    HLS-Planung:
    Güttinger Ingenieure, Kempten

    Fotografie:
    Rainer Retzlaff, Niedersonthofen

    Leitidee und Gebäudekonzept

    Das Baugrundstück liegt im Baugebiet Schiebelsberg in der Gemeinde Wildpoldsried und befindet sich an einer exponierten östlichen Ortsrand- und Hanglage.
    Entgegen den Vorgaben (Traufhöhe < 4,00 m, zulässige Geschossigkeit: 1 Vollgeschoss +Dach mit niedrigem Kniestock) im Bebauungsplan wurde die Planung nach Abweichungsantrag genehmigt.
    Durch geschicktes Einfügung in die Topografie entstand eine höhere städtebauliche und funktionale Qualität: Unter Wahrung der Maßstäblichkeit im Quartier sind zwei Vollgeschosse möglich, die festgelegte Traufhöhe wird beibehalten, die festgesetzte Fertigfußbodenhöhe wird angehoben. Dadurch entsteht ein ruhiger Baukörper ohne Gaupen. Die Erschließung von Gebäude und Garage erfolgt ebenerdig. Bei der B-Planung hätte man bis zur Haustüre eine Höhe von 2,30 m über eine Außentreppe überwinden müssen.

    Die reizvollen Panoramaausblicke in Ost- und Südwestrichtung und die nahe Bebauung auf der Süd- und Nordseite waren ein zentrales Thema bei der Entwurfsgestaltung und bei der Anordnung der Fensterflächen.
    Im Obergeschoss werden Zonen für Wohnen, Kochen und Essen und ein Schlafzimmer angeordnet. Im Sockelgeschoss befinden sich Kinderzimmer mit Bad sowie Lager-, Technik- und Hauswirtschaftsbereich.

     

    Materialität

    Das Gebäude ist als Holzständerkonstruktion konzipiert.
    Die Formensprache des Gebäudes und die eingesetzten Materialien interpretieren die regional typische Holzbautradition neu:
    Durch die präzise, eigenständige Ausformulierung der Dachränder, durch die großzügigen Fenster und durch die genau gefügten Gebäudeausschnitte entsteht ein skulptural gegliederter Baukörper. Der Lärchenholzbretterschild steht im Kontrast zu den anthrazit-farbeschichteten Holz-Aluminium-Fenstern.
    Der Innenraum wird geprägt durch ein minimalistisches Zusammenspiel von rustikalen Eichenholzdielen, Glasflächen, weißen Wandflächen und moderner Einbaumöblierung.

     

    Energie

    Die Wärmeerzeugung erfolgt mit einer Flüssigas-Brennwertheizung, die Raumerwärmung des gesamten Hauses mittels Fußbodenheizung. Die Gebäudehülle entspricht dem KfW-Energieeffienzhaus 70 (EnEV 2007).

     

    Veröffentlichung

    Besser bauen, besser wohnen - Das 100 Ideen-Buch, DVA, Auflage 2015